Lasius sp.: Bald ist die Hunderter-Marke geknackt

Letztes Jahr fing ich eine Lasius Königin (ich bin mir nicht sicher, ob es Lasius niger ist, die Arbeiterinnen erscheinen mir etwas zu gräulich, evtl. Lasius alienus?).

Mittlerweile ist die Kolonie schon auf über 50 Arbeiterinnen angewachsen. Alleine im Reagenzglasnest konnte ich 47 Arbeiterinnen zählen und außerhalb des Nests liefen auch noch um die 10 herum.

Man sieht eine Kolonie Lasius sp. im Reagenzglasnest. Es wurden die Arbeiterinnen und die Larven mit Markern versehen und so gezählt.

Volkszählung

Dazu kommen dann noch 59 Larven. In ein paar Wochen wird sich also die Koloniegröße mehr als verdoppelt haben. Eine sehr gute Entwicklung, aber für Lasius durchaus nicht so unüblich. Oft erreichen deren Kolonien bereits im 2. Jahr Größen von 100-300 Tieren.

Damit das Wachstum auch weiterhin so gut bleibt, bekommen sie alle 2 bis 3 Tage Proteinnahrung. Heute gab es eine halbierte Steppengrille.

Drei Lasius Arbeiterinnen höhlen eine halbierte tote Steppengrille aus.

Die Arbeiterinnen beim Aushöhlen der Grille

Die Ameisen habe ich übrigens mit meiner kleinen Web-App „antcounter“ manuell gezählt.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. derstein sagt:

    Sehr schöner (wenn auch etwas kurz) Bericht.
    Die Grille scheint ein Genuss zu sein 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.