Formica fusca: Einzug in das Ytong-Nest

Seit gestern ist es endlich soweit: Die Kolonie ist in das kleine Ytong-Nest gezogen.

Das neue Zuhause der Kolonie.

Das neue Zuhause der Kolonie.

Dabei war es gar nicht so einfach sie zum Umzug zu bewegen. Seit etwa drei Wochen ist nun das Nest bereits am Becken angeschlossen und während der ganzen Zeit zeigten sie kein großes Interesse an der angebotenen Behausung. Lediglich Puppen hatten sie für einige Tage im Schlauch gelagert.

Meine Meinung nach lag es daran, dass das Ytong-Nest einfach zu feucht war. Am Anfang stand es nämlich eine Zeit lang in einem Untersetzer mit Wasser und wurde dadurch ziemlich feucht. Nach drei Wochen ohne weitere Befeuchtung hatte es wohl die optimale Feuchtigkeit erreicht und die Kolonie zog ein. Dabei half auch die Erwärmung durch eine kleine Heizmatte.

Die Kolonie besteht derzeit aus etwa 20 Arbeiterinnen und der Gyne.

Die kleine Kolonie inklusive Königin.

Die kleine Kolonie inklusive Königin.

Nahansicht der Königin.

Nahansicht der Königin.

An Brut sind ein Eipaket, einige Larven und etwa 20 – 30 Puppen vorhanden.

Die Puppenkammer

Eine der Kammern wird zum Lagern der Puppen verwendet.

Ein Eipaket und einige Larven.

Ein Eipaket und einige Larven.

Aus den Puppen schlüpfen derzeit auch gerade neue Arbeiterinnen.

Eine frisch geschlüpfte Arbeiterin wird von einer anderen Arbeiterin gefüttert (Trophallaxis)

Eine frisch geschlüpfte Arbeiterin wird von einer anderen Arbeiterin gefüttert (Trophallaxis)

Aufgefallen ist mir auch eine Larve, die mit Sandkörnern bedeckt wurde. Vermutlich dient dies als Hilfe für die Larve, damit sie sich leichter verpuppen kann.

Eine teilweise mit Sandkörnern bedeckte Larve.

Eine teilweise mit Sandkörnern bedeckte Larve, die gerade von einer Arbeiterin umsorgt wird.

Die Aktivität ist auch deutlich angestiegen: Man sieht jetzt viel häufiger Arbeiterinnen außerhalb des Nests beim Furagieren und der Nahrungsaufnahme.

Futterinsekten werden gerne angenommen und in das Nest geschleppt.

Eine Larve eines Getreideschimmelkäfers, die im Nest zerlegt wird.

Eine Larve eines Getreideschimmelkäfers, die im Nest zerlegt wird.

Da ich leider schon zu viele Kolonien habe, suche ich für diese ein neues Zuhause, meldet euch bei mir, falls ihr Interesse habt.

Aktualisierung: Die Kolonie ist mittlerweile verkauft, dies war dann somit der letzte Beitrag zu dieser Kolonie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.