Buschinger und die Ameisenhändler

2000px-DoNotFeedTroll.svg

Ja das Verhältnis zwischen unserem besserwisserischen und wenig einsichtigen Professor und den Ameisenhändlern war in den letzten 10 Jahren wirklich stark verbesserungswürdig. Eigentlich ist das ja verwunderlich, da der Gott Merkur (so nennt sich ja Herr Buschinger im Ameisenportal und zuvor im Ameisenforum) auch als Gott des Handels gilt:

In Rom wurde ihm als Beschützer des für diese Stadt so wichtigen Kornhandels ein öffentlicher Kultus eingerichtet. 495 v. Chr. weihten die Römer für ihn einen Tempel am Circus maximus (am Aventin) ein, gleichzeitig wurde eine Zunft der Kaufleute geschaffen, deren Mitglieder sich mercuriales nannten. Am Stiftungstag des Tempels und der Zunft, am 15. Mai, opferten die Kaufleute dem Gott und seiner Mutter Maia und besprengten aus einer ihm geweihten Quelle an der Porta Capena Haupt und Waren mit Wasser.

Aber im alten Rom gab es eben noch keinen Ameisenhandel.

Neuerdings bemängelt er, dass die Shops angeblich den Eindruck erwecken würden, dass man gewisses Zubehör zwingend benötigt, um Ameisen zu halten:

Problematischer wird’s, wenn bei Anfängern der Eindruck erweckt wird, dass all’ das “Zubehör“ im Handel für die Haltung notwendig sei, was Erfahrene dann doch als „Schnickschnack“ einstufen, und manchmal auch mit Recht kritisieren. Meine Einstellung dazu war immer, dass man die noch wenig erfahrene Ameisenhalter möglichst richtig informieren sollte. Wer die schlechten Erfahrungen selber machen muss, wird oft rasch so enttäuscht, dass er abspringt und auch dem Handel als Kunde verloren geht.
Ehrliche und vollständige Information sollte in Foren bzw. Wikis geboten werden. Nur dann kann der Konsument wirklich entscheiden, was für ihn sinnvoll ist. Klar ist, dass der Anbieter von Waren die Vorteile herausstellt und die Schattenseiten lieber klein redet oder verschweigt. Aufgrund der Konkurrenzsituation zwischen den Shops muss das wohl jeder so tun. :(

Mir ist kein Shop bekannt, der sagt:

Nur in meinem Nest kannst Du Ameisen erfolgreich halten.

oder

Nur mit meinem Futter werden die Ameisen optimal versorgt.

Kein einziger Ameisenshop sagt, dass man sein angebotenes Zubehör unbedingt benötigt, um Ameisen zu halten. Was will also Buschinger sagen? Sollen Shops bei jedem Zubehörteil hinweisen, dass man es ja gar nicht benötigt und es auch selber herstellen kann:

ACHTUNG ACHTUNG! Natürlich könnt ihr das angebotene Nest auch selber herstellen, so spart ihr viel Geld und sorgt dafür, dass ich weniger verkaufe!

Kein einziger Händler ob das jetzt ein Online-Händler oder der Supermarkt um die Ecke ist, wird irgendwelche Hinweise aufstellen, die besagen, dass man folgendes Produkt auch durch Produkt xy, was viel günstiger ist, ersetzen kann, oder dass man das ganze ja auch selber herstellen kann. Das hat auch nichts mit Konkurrenzdenken zu tun, sondern einfach nur mit gesundem Menschenverstand…

Vermutlich war er ja schon länger nicht mehr im Supermarkt einkaufen (gut, dass man eine Ehefrau hat, die das für einen erledigt, so kommt man weniger oft mit der Realität in Berührung), aber ist ihm schon aufgefallen, dass man dort gerade die teuren Markenartikel schön auf Augenhöhe platziert, während die No-Name Produkte eher im unteren Bereich zu finden sind? Auch räumen Supermärkte häufiger um, damit die Kunden an Dingen vorbeigehen müssen, die sie eigentlich gar nicht wollen, so aber evtl. doch kaufen.

Und natürlich sollte man alles kritisch sehen, was im Handel angeboten wird (nicht nur im Ameisenhandel) und sich fragen, ob man das überhaupt braucht. Aber von den Händlern zu erwarten, dass sie selber darauf hinweisen, dass das nicht unbedingt notwendig ist, ist schon eine sehr lächerliche und naive Forderung.

Aber ich schrieb ja weiter oben bereits, dass sich das ganze schon seit über 10 Jahren so verhält. 2004 stellte Buschinger die Händler auf die selbe Stufe mit Dieben, Räubern, Betrügern und Wilderern:

Zitat von Markus:
„Ich bitte hierbei nochmal, sich daran zu erinnern, dass auch ein Besitzer eines Ameisenshops von irgendwas leben MÜSSEN, das sind auch nur Menschen und die haben nunmal auch die Bedürfnisse nach Nahrung, Heim usw..“
Ach du liebes Bisschen! Jetzt kommen mir doch glatt die Tränen, tropf, tropf …!
Die vielen armen Leutchen, die davon leben MÜSSEN, dass sie etwas Ungutes tun, betrügen, stehlen, rauben, wildern usw…

Wer den Originalpost in Gänze lesen will, der benötigt leider einen Account im Ameisenforum (aber es lohnt sich). Dort finden sich nämlich weitere „Perlen“ des Herrn Professors:

4.) Bereits im „Infektionsthread“ ausführlich diskutiert: Wo bleibt das Angebot einer Risiko-Haftpflichtversicherung für den Kunden, die z.B. eintritt, wenn ein großer Wohnblock von ausgekommenen Pheidole sp. entseucht werden muss?
(Mir sprang vor ein paar Jahren ein Gaul aufs Auto, Reparaturkosten etc. um die DM 10.000,-. Wurde von der Pferdehalter-Haftpflichtversicherung bezahlt. Auf Ärger, Schrecken und ein paar kleinen Schnittwunden blieb ich natürlich sitzen. In derselben Woche allerdings wurde ein anderer Autofahrer bei einem ganz ähnlichen Unfall getötet, er fuhr nur ein paar km/h schneller….)

Anscheinend hatte der gute Mann vorher noch nie etwas von Tierhaftpflichtversicherungen gehört, die z. B. sehr viele Hundehalter (auch wir hatten eine) abschließen. Das selbe kann man auch für Ameisen machen. Aber warum muss das der Ameisenshop anbieten? Welcher Hundezüchter bietet denn Teirhaftpflichtversicherungen an?, sicher nicht viele…

Wie Diskussionen in der Regel mit Herrn Buschinger ablaufen, hat Martin Sebesta 2007 schön zusammengefasst:

In der Regel fängt eine solche Diskussion immer so an, dass ein User Probleme mit einer Art hat, sei es, sie ist einem Halter eingegangen, hatte Milben oder wie im aktuellen Fall eine Pilzinfektion.
Dann wird sofort ein Schuldiger gesucht und auch sofort gefunden, natürlich der Exotenhandel und die (der) Exotengegner wird aktiv.
Nun folgt eine Auflistung von Beispielen wo Invasive, fremde Organismen, „ auch Aliens“ genannt, die heimischen Organismen geschädigt haben.
Das ist alles richtig und sollte auch nicht unterschätzt werden!
Nun folgen aber diverse Gegenargumente wie Reisen und Warentransporte, die teilweise voll mit Parasiten und anderen fremden Organismen stecken.
Hier stimmt also die Verhältnismäßigkeit einfach nicht und müsste, wenn überhaupt, an einer ganz anderen Stelle angegangen werden.
Um uns als Gegner etwas unglaubwürdig in der Öffentlichkeit darzustellen, werden z.B. die Webseiten der Exotenhalter auf Widersprüche, Rechtschreibung oder Inhaltliche Fehler durchsucht – wie es diverse Forenbeiträge im Archiv belegen.
Auch wird vom besagten Ameisenwissenschaftler kritisiert, dass mein Shop nicht wissenschaftlichen Maßstäben entspricht und meine Äusserung, dass ich Informationen nach bestem Wissen und Gewissen weitergebe, ebenfalls in den Focus der Kritik gerät.

Diskussionen führen zu nichts, denn Herr Buschinger ist nichts weiter als ein Troll, seine Beiträge dienen nicht der Aufklärung, sondern rein der Provokation. Daher sollte man sich als Händler oder auch Exotenhalter möglichst nicht auf seine (oder die seiner Darmsymbionten, wie z. B. Emse, LynnLectis) Diskussionen einlassen, außer man ist sich genau bewusst, dass das ganze keinen produktiven Ausgang haben wird….

Update: Buschingers Signaturen sind auch immer wieder erheiterned. Mittlerweile verwendet er folgende:

Loser neigen dazu, ihr Versagen anderen, erfolgreicheren Menschen anzulasten.

Lastet er mir nicht das Scheitern des Ameisenwikis an, ist also er der Loser? Wer weiß ;).

Übrigens kennt Buschinger ja niemand, der sich nicht gerade speziell mit Ameisen beschäftigt. Im Gegensatz zu Bert Hölldobler, den kennen viel mehr Leute. Evtl. ist das ja auch der Grund, warum Buschinger so verbittert ist, er kann einfach nicht einsehen, dass er ein unbedeutender Niemand ist, den außerhalb der Ameisenforschung und -haltung keiner kennt.

Das könnte Dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. Anonym sagt:

    _______________________________________
    „Diskussionen führen zu nichts, denn Herr Buschinger ist nichts weiter als ein Troll, seine Beiträge dienen nicht der Aufklärung, sondern rein der Provokation. Daher sollte man sich als Händler oder auch Exotenhalter möglichst nicht auf seine (oder die seiner Darmsymbionten, wie z. B. Emse, LynnLectis) Diskussionen einlassen, außer man ist sich genau bewusst, dass das ganze keinen produktiven Ausgang haben wird….“
    _______________________________________

    Ganz deiner Meinung!!
    Die drei genannten Personen können nichts anderes als provozieren und versuchen somit, an Aufmerksamkeit zu gelangen.

    Armselige Männchen, die mit aller Kraft versuchen, ihr jämmerliches Schmarotzer-Forum auf dem Laufenden zu halten.

    So etwas habe ich noch NIE erlebt. Auch dass der neue Nutzer Agathe jetzt so angeschnauzt wird – unter der letzten Würde.
    Wenn man DIESE Leute mal mit den Mitgleidern im Eusozial, Ameisencafe und mittlerweile* (* seit dieser Merkur ENDLICH raus ist) dem Ameisenforum vergleicht, merkt man schnell, wie blödsinnig das Ameisenportal (besser gesagt, einige Nutzer) geworden ist.

    Für sowas habe ich echt kein Mitgefühl o.ä. mehr.

  2. Barristan sagt:

    Immerhin merkt ja jetzt einer, dass die verrückte Schweizerin negative Bewertungen gerne missbraucht: http://www.ameisenportal.eu/viewtopic.php?p=9980#p9980

  3. Streaker89 :D sagt:

    Köstlich, die machen sich so furchtbar lächerlich. Jemand tut mir tatsächlich besonders leid. Boro lese ich immer gerne, aber er ist schließlich auch bei dieser Nacht und Nebel Aktion abgehauen. Für mich war Boro immer ein „guter Geist“ im alten AF.

    Merkur, Emse und neuerdings Fräulein … (habs mal entfernt, Barristan 😉 ) sind aber Wahnsinn(ig).

  4. Barristan sagt:

    Irgendwie denke ich bei LynnLectis immer an die Frau aus dem Stephen King Horrorfilm Misery:

    https://www.youtube.com/watch?v=DNRXS-lDgYg

    Evtl. sollte Herr Buschinger aufpassen, dass er sich da nicht einen psychopathischen Fan heranzüchtet ;).

    • Zergling sagt:

      Wie dankbar die Mods im AP dem Merkur wohl sind, daß er LynnLectis angeschleppt hat? 😀

      Darf man Deinen Blog eigentlich noch mit TOR benutzen? 😉

      • Barristan sagt:

        Bei mir darf man auch Kommentieren, wenn man sich TOR benutzt.

        Allerdings ist eine Freischaltung neuer Nutzer nötig, weil ich ja vor einiger Zeit Probleme mit Emse bzw. Schelle hatte.

        Er drohte mir letztes Jahr damit mich besuchen zu kommen und beleidigte sowohl mich als auch meine Schwester auf das übelste (die ja überhaupt nichts mit dem ganzen Thema hier zu tun hat..).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.