Formica sp.: Gute Entwicklung

Mittlerweile sind bereits die ersten Arbeiterinnen aus den Puppen geschlüpft und die Koloniegröße ist auf 15 Arbeiterinnen angestiegen. Generell bin ich mit der Entwicklung der Kolonie sehr zufrieden. Bis jetzt gab es keine weiteren toten Arbeiterinnen (es verstarb eine Arbeiterin kurz vor der Winterruhe) und die Königin produziert auch stetig neue Eier.

Viele Eier und Larven liegen auf einem Haufen in einer Nestkammer.

Viele Eier und Larven liegen auf einem Haufen in einer Nestkammer.

Auf dem Bild sieht man auch einige Larven, die an einer Fruchtfliege hängen und daran fressen. Fruchtfliegen sind auch bei dieser Kolonie sehr beliebt und werden sehr schnell eingelagert. Einige Larven werden direkt in die Vorratskammer zu den Fruchtfliegen gebracht und haben so ein reichliches Nahrungsangebot.

Die Fruchtfliegenkammer

Die Fruchtfliegenkammer

Die Königin sitzt wie meistens in der Puppenkammer:

Die Gyne sitzt meist in der Puppenkammer.

Die Gyne in der Puppenkammer.

Ich beheize derzeit das Nest auch 24/7 mit einer 7 Watt Heizmatte und wie man sieht bekommt es der Kolonie recht gut. Man muss natürlich immer bei Heizmatten aufpassen, dass das Nest nicht zu heiß wird, was allerdings bei meiner Heizmatte nicht der Fall ist, da sie eine recht geringe Leistung pro Fläche hat. Aber am besten erst mal immer nur einen Teil des Nestes erwärmen, damit die Ameisen zur Not in kühlere Bereiche ausweichen können.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.