Mal wieder eine Unterstützungfütterung

Heute gab es mal wieder eine „Unterstützungsfütterung“ für die Camponotus vagus Kolonie im Garten.

Trotz etwa 10 m Entfernung zum Nest, haben einige Ameisen die Schaben recht schnell gefunden und mit dem Zerlegen begonnen.

Camponotus vagus Major-Arbeiterin beim Zerlegen einer Schabe

Die Major-Arbeiterin war als erstes da…

Camponotus vagus Major-Arbeiterin beim Zerlegen einer Schabe

…und begann auch gleich mit dem Zerlegen…

Camponotus vagus Major-Arbeiterin beim Zerlegen einer Schabe

…bei den kräftigen Mandibeln sollte das nicht lange dauern.

Camponotus vagus Minorarbeiterin macht eine kurze Pause

Die Minor-Arbeiterin macht eine kurze Pause. Das muss auch mal sein 😉

Die Kolonie entwickelt sich (soweit ich das beurteilen kann) sehr gut. Sie haben mittlerweile auch mehrere unter schiedlich stark belaufene Ameisenstraßen angelegt.

Eine viel genutzte Ameisenstraße führt in die Büsche in der Nähe des Gartenzauns. Bis jetzt konnte ich allerdings nicht feststellen, was sie da genau sammeln.

Vereinzelt trug mal eine Arbeiterin eine Kellerassel zum Nest, aber ich glaube kaum, dass das der Hauptgrund für die Ameisenstraße ist. Ich war auch schon mal außerhalb des Zauns, weil ich dachte, dass sie evtl. ein überfahrenes Tier zerlegen, aber da konnte ich nur vereinzelt Arbeiterinnen entdecken.

Evtl. komme ich ja noch dahinter, was es im Busch für interessante Dinge gibt 😉

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.