Grillennachwuchs

Fast vier Wochen hat es gedauert, bis die kleinen Nymphen mit dem Schlüpfen angefangen haben, aber dafür werde ich wohl bald über 1000 neue Tiere haben.

So schaut meine Schlupfbox am dritten Tag nach dem ersten Schlupf aus:

Schlupfbox für Mittelmeergrillen. Auf dem Bild sieht man sehr viele frisch geschlüpfte Nymphen.

Blick in die Schlupfbox. Aus der Heimchendose mit Erde sind die ganzen Nymphen heraus gekrabbelt.

Diesmal handelt es sich um Mittelmeergrillen (Gryllus bimaculatus). Auch diese Grillenart ist größer als das Heimchen und meiner Erfahrung nach deutlich robuster. Während ich bei Heimchen sehr oft tote Tiere im Behälter hatte, habe ich bis jetzt noch kein einziges totes Tier in der Box der adulten Tiere herausholen müssen.

Derzeit ernähren sich die kleinen Grillen von Fischflocken, Katzentrockenfutter, Gurken und Äpfeln. Die Nahrung benötigen sie auch, schließlich sind sie ja noch winzig und sollen schnell wachsen:

Zur Größeneinschätzung habe ich ein Lineal neben zwei Nymphen gelegt. Die vordere der beiden ist 2,7 mm lang.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.