Polyrhachis dives: Ungewollte Untermieter

Im Polyrhachis dives Becken gibt es leider einige Untermieter: Tenebrio molitor, besser bekannt als Mehlkäfer bzw. dessen Larven als Mehlwurm. Wie sie in das Becken gelangten, weiß ich immer noch nicht, ich habe nie lebende Mehlwürmer oder Mehlkäfer verfüttert…

Man könnte meinen, dass sie von den vielen Ameisen recht schnell aufgespürt und getötete werden. Dem ist allerdings nicht so, denn sie leben eher im „Untergrund“ und ernähren sich dort von den Futterresten. Immer wenn ich das Becken sauber mache, kommen einige Mehlwürmer als Tageslicht, das den Ameisen gar nicht gefällt.

Mehrere Polyrhachis dives Arbeiterinnen haben einen Mehlwurm an die Scheibe gedrängt.

Mehrere Arbeiterinnen haben einen Mehlwurm an die Scheibe gedrängt.

Der Mehlwurm hat sich natürlich auch beharrlich gewehrt und bewegte sich teils recht Wild durch das Formicarium.

Der Mehlwurm hat sich natürlich auch beharrlich gewehrt und bewegte sich teils recht Wild durch das Formicarium.

Auf so einen Schreck braucht man natürlich erst mal einen Schluck Klaren (Zuckerwasser 🙂 ).

Polyrhachis dives Arbeiterinnen trinken an einem Tropfen Zuckerwasser.

Arbeiterinnen trinken an einem Tropfen Zuckerwasser.

Ansonsten lautet das Motte: Das Leben muss weitergehen.

Daher fand ich auch einige Arbeiterinnen mit Baumaterial zwischen den Mandibeln.

Polyrhachis dives Arbeiterin hält ein Stück Kleintierstreu zwischen den Mandibeln.

Eine Arbeiterin hält ein Stück Kleintierstreu zwischen den Mandibeln.

 

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Christiane sagt:

    Wie immer klasse Bilder;)
    Als ich heute meinen Polyrhachis dives ein paar Heimchen verfütterte bemerkte ich das nicht nur Ameisen an dem Heimchen knabberten, sondern das auch Kellerasseln dabei waren.
    Hast du eine Idee, was ich machen kann, dass die mir nicht den Ameisen das Futter wegfressen? Die Ameisen tun nähmlich nichts gegen die Asseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.