Ich habe ja lange überlegt, was für eine Art Nest ich den Solenopsis fugax anbieten soll.

Zunächst wollte ich ihnen ja ein Gipsnest anfertigen, aber dann fiel mir ein, dass ich ja noch ein Mini Acrylglasnest mit integrierter Arena habe. Das Ding habe ich schon seit Jahren herumliegen (ursprünglich mal für Pheidole pallidula gekauft, aber die wollten da nie rein, ebenso wenig wie andere Arten).

Eigentlich hatte ich nicht erwartet, dass die kleinen Diebsameisen dort einziehen (viele Arten hatten Probleme die glatten Gänge hochzulaufen), aber die Solenopsis fugax Arbeiterinnen haben damit überhaupt kein Problem. Bereits nach einem Tag wurden die Larven und ein paar Tage später auch der Rest der Kolonie in die neue Behausung transportiert.

Das ganze schaut jetzt so aus:

Die Solenopsis fugax Kolonie im Acrylglasnest
Die Solenopsis fugax Kolonie im Acrylglasnest

Das neue Nest ermöglicht mir auch endlich gute Bilder vom Innenleben der Kolonie zu machen. Derzeit werden hauptsächlich zwei Gänge bewohnt:

Die zwei bewohnten Gänge im Acrylglasnest.
Die zwei bewohnten Gänge im Acrylglasnest.

Schaut man näher hin, kann man die enorme Masse an Brut erkennen, die von der Gyne bis jetzt produziert wurde:

IMG_4693 IMG_4696 IMG_4701

 

Ich schätze die Kolonie auf etwa 200-300 Arbeiterinnen und wohl nochmal so viel Brut (wenn nicht sogar mehr). Die Brut wird nämlich nicht nur an der Scheibe gelagert, sondern das ganze Volumen der Gänge ist mit der Brut gefüllt.

4 Antworten auf “Solenopsis fugax: Eine neue Behausung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.