Pheidole pallidula: Auch das große Nest wird langsam voll

Ich muss hier meinen Rückstand aufholen, denn ich habe ja schon vor zehn Tagen Bilder der aktuellen Wohnsituation der Pheidole pallidula Kolonie gemacht.

So sah das ganze am 09.04.2016 aus:

Gesamtansicht des Ytong-Nestes.

Gesamtansicht des Ytong-Nests.

Wie man schon an dem Foto sieht, ist das Ytong-Nest mittlerweile schon ziemlich voll.

Am stärksten bewohnt sind die Kammern in der Mitte, was sicher daran liegt, dass dort die Heizmatte am wärmsten ist. Ich verwende immer noch nur eine einzige Heizmatte, da die Kolonie auch so schon schnell genug wächst :).

Hier zwei Bilder vom linken und rechten Teil des Nests:

Der linke Teil des Ytong-Nestes

Der linke Teil des Ytong-Nests

Der rechte Teil des Ytong-Nests

Der rechte Teil des Ytong-Nests

Wenn man sich die Kammern näher betrachtet, sieht man, dass Brut ohne Ende vorhanden ist:

Nahansicht eine der Nestkammern.

Nahansicht einer der Nestkammern.

Heute beim Blick in das Nest konnte ich sehen, dass sie immer noch sehr viele Geschlechtstierlarven produzieren. Auch sind bereits einige Geschlechtstiere geschlüpft. Auf dem einen Bild kann man eine geflügelte Königin erkennen. Männchen sind auch vorhanden, die wollten sich aber nicht so gerne fotografieren lassen.

Eine Kammer mit vielen Geschlechtstierlarven und einer geflügelten Königin im Hintergrund.

Eine Kammer mit vielen Geschlechtstierlarven und einer geflügelten Königin im Hintergrund.

Abschließend noch eine Nahaufnahme von Geschlechtstierlarven:

Nahaufnahme von Geschlechtstierlarven.

Nahaufnahme von Geschlechtstierlarven.

Wie man sieht, sind sie nach einigen Häutungen nicht mehr so kugelförmig wie am Anfang, sondern haben dann doch eher die normale Form der Ameisenlarven.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.